2070; Weiter machen!

Mein praktischer Vorschlag einer typischen Wohnanlage einer Basis Familie (BaFa), was ich in meinem letzten Buch („Ich, Du, und Wir Alle“) vorgeschlagen habe, ist hier noch um einige praktische Details erweitert vorgestellt.

Der Sinn der ganzen Umgestaltung der Weltgemeinschaft war und ist die Bewahrung der wichtigsten bisherigen Errungenschaft der Menschheit, nämlich der Demokratie, vor den zerstörerischen Versuchen aller früheren Ideologien (wie Faschismus, Kommunismus, oder Kapitalismus) diese Idee zu untergraben. Erst nach mehreren Krisen und Katastrophen des 20-ten Jahrhunderts hat man erkannt, dass die Demokratie nicht genau das bedeutet, was man dem Wortlauf des Namens "Demokratie" entnehmen wollte. Nicht jede Stimme jedes Einzelnen kann gleichzeitig wahrgenommen werden. Die Abstimmung muss auch (wie die ganze übrige Natur) "energetisch quantisiert" werden. Ein Vertreter jeder einzelnen BaFa trägt alle Stimmen der BaFa an die Ebene der Großfamilie und der Sippe. Erst dann trägt der Vertreter dieser Sippe die Sammelstimme der ganzen Sippe auf die Ebene der Bezirke und der Stadt. Und erst dann können die Vertreter aller (etwa 140) Städte einer Nation mit einer "Sammelstimme" der Nation diese auf dem Weltforum aller (etwa 140) Nationen vertreten, und zwar gleichgewichtig für jede Nation (die eine Gruppe von etwa 36 Millionen Menschen zusammenfasst). Diese 140 "nationalen" Vertreter kennen sich alle persönlich. Und nur sie vertreten alle Stimmen der Menschheit. Sollte einer von ihnen sich nicht demokratisch verhalten, wird das für alle anderen sofort sichtbar. Nur auf diese "quantisierte", auf dem Kern der menschlichen Familien organisierte "Familiäre Demokratie", können wir alle gemeinsam hoffen, dass sie uns hilft, die gewaltigen Umwelt-Probleme, die auf uns Menschen noch kommen werden, zu lösen.

Stellen wir uns vor: es ist das Jahr 2070. Was könnten wir bis dahin alles erreicht haben, wenn wir tatsächlich noch heute damit anfangen, unsere Weltgemeinschaft neu zu organisieren. Allerdings, wenn wir damit noch einige Jahrzehnte warten, verlieren wir die letzte Chance, uns vor dem Aussterben zu retten. Anstatt dessen stellen wir uns selber in der ersten Reihe der Spezies, die die Erde verlassen werden.

Zu dem Beitrag

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.