Der öffentliche Debatteraum ist das Herzstück von Demokratie

Zitat aus dem Buch "Ich, Du, und Wir Alle" (S. 240)

Und das ist eben auch in meinen Augen das wichtigste praktische Ziel, das wir bei der Erneuerung unserer Weltgemeinschaft erreichen und gewährleisten müssen: Einen öffentlichen Debatteraum zu schaffen, in dem „man die unendliche Vielfalt von individuellen Interessen durch das Verfahren einer öffentlichen Debatte in Einklang bringen kann.“ Reiner Mausfeld, als Nicht-Physiker, darf von einer „unendlichen Vielfalt“ von Interessen sprechen. Ich, als Physiker, habe aber die Pflicht das humanistische „Unendliche“ auf einen praktisch realisierbaren Ausmaß zu reduzieren. Dazu entwickele ich ein Modell, in dem wir Milliarden von unseren Stimmen, debattiert durch eine natürliche Hierarchie von demokratisch gewählten Repräsentanten, doch praktisch in Einklang bringen können.

Das neue in unserem Modell der „Familiären Demokratie“ ist die Struktur des öffentlichen Debatteraums. In unserer bisherigen Erfahrung mit der Demokratie müssten wir schmerzhaft lernen, dass es praktisch unmöglich ist alle individuellen Interessen in Einklang zu bringen. Deswegen müssen wir unseren öffentlichen Debatteraum nicht auf der „unendlichen“ Zahl der individuellen Stimmen, sondern auf der Hierarchie des Demographischen Spektrums aufbauen. Ein Elternteil einer Basis Familie repräsentiert die Stimmen seiner ganzen Familie (inklusive die der Kinder). Ein Vertreter einer Großfamilie repräsentiert die demokratisch festgelegten Meinungen aller 12 Basis Familien seiner Großfamilie. Und so weiter nach oben im ganzen Spektrum, bis auf die nationale, kontinentale und schließlich auf die weltumspannende Ebene.

Reiner Mausfeld warnt uns noch (und wir sollen diese Warnung ernst nehmen): „Wenn der öffentliche Debatteraum nicht intakt ist, kann es keine Demokratie geben. Demokratie stellt egalitäre Prozeduren bereit, auf friedlichem Wege unterschiedliche Positionen für ein politisches Handeln miteinander in Einklang zu bringen. Demokratie ist unverzichtbar, wenn wir Macht und Gewalt einhegen wollen. Die Alternative zur Demokratie ist immer Barbarei.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.