Beteilige Dich an der Universal Philosophie

Warum auch Du zu einem Universal Philosophen werden kannst (und sollst).

Zitat aus dem Buch "Ich, Du, und Wir Alle" (S. 152)

Wie Sie merken, ich gebe hier eine ganz andere Beschreibung der Natur, als Sie sicherlich gewöhnlich gehört haben. Es ist aber auch nur eine Beschreibung. Keine absolute Wahrheit. Inwieweit ist dann diese Beschreibung besser als alle anderen? Die Verbesserung liegt in einem einzigen Argument. Der ist aber unschlagbar. Es ist eine (bislang weltweit einzige) Einheitliche Beschreibung, eine Einheitliche Wissenschaft, die alle bisherigen Zweige der Natur- und Geisteswissenschaften in sich vereint.

Was bedeutet das praktisch? Die gesamte heutige Wissenschaft hat unterschiedliche Disziplinen. In jeder von ihnen haben wir unterschiedliche Theorien, die versuchen uns zu erklären (eigentlich nur mehr oder weniger detailliert erzählen), wie der Teil des Universums funktioniert, den man mit der bestimmten „Brille“ dieser bestimmten Disziplin beobachten kann. In unserer Beschreibung gibt es die Unterschiede zwischen den traditionellen Disziplinen nicht mehr. Es gibt nur eine „universelle Brille“. Es gibt nur eine einzige Idee, wie das Universum funktioniert, und diese Idee ist in allen Disziplinen der Wissenschaft die gleiche. Die unterschiedlichen Disziplinen fangen jetzt an, mit der gleichen Sprache zu sprechen. Praktisch bedeutet das vor allem, dass sie die gleiche physikalische Zeitskala der natürlichen Ereignisse benutzen. Alles, was in der Natur passiert, verläuft in einer zeitlichen Reihenfolge. Und diese Reihenfolge ist dieselbe, wenn wir über die Evolution des Universums (in der Kosmologie), des Sonnensystems (in der Astrophysik), über die Evolution der Erde (in der Geophysik), die Evolution des Menschen (in der Biophysik), oder über das Entstehen und den Untergang der menschlichen Zivilisationen (in der Geschichte) sprechen.

Und was noch zusätzlich aufregend ist, diese ganze Zeitskala entspringt einer Einheitlichen Familie aller möglichen physikalischen Größen, die wiederum nur auf einer einzigen natürlichen Voraussetzung basiert, der Größe (oder Masse, wenn Sie wollen) der kosmischen Ur-Wolke, aus welcher unser heutige Sonnensystem entstanden ist. Ist das nicht genug Reiz für Sie, um sich diese ganze neue Beschreibung dessen, was wir wissen können und, wie ich meine, wissen sollen, anzueignen? Und das unabhängig von dem Widerstand aller Traditionalisten, die das „status quo“ in ihren Stamm-Disziplinen behalten wollen? Also, werden Sie selbst zu einem Universal Philosophen. Die Freude darüber wird sich so nebenbei einstellen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.